Oussov Mikhail

Mikhail-Oussov-klein

Mikhail Oussov wurde 1969 in Russland geboren, wo er in einer Musikerfamilie aufwuchs. Im Alter von sechs Jahren begann er Klavier zu spielen. Er studierte an der Fachmusikschule der Hochschule für Musik in Novossibirsk bei Teophil Bikiss (ehemaliger Schüler von Lew Wlasenko). 1988-1993 studierte er an der Hochschule für Musik, die er mit Auszeichnung absolviert hat. Nach dem Hochschulabschluss war M. Oussov als Assistent des Professors Dina Shewchuk tätig.

Während seines Studiums besuchte M. Oussov die ersten und zweiten Internationalen Qualifikationskurse der Klaviermeisterschaft S. Rachmaninov in Tambov, gab zahlreiche Konzerte in verschiedenen Städten Russlands – sowohl solo, als auch mit Orchestern und Kammermusikensembles. Mikhail Oussov nahm an verschiedenen internationalen Klavierwettbewerben teil, auch am russischen Nationalklavierwettbewerb, wo er 1989 ein Ehrendiplom erhielt.

1994-1996 setzte M. Oussov sein Studium als schweizerischer Bundesstipendiat an der Musik-Akademie der Stadt Basel in der Klasse von Professor László Gyimesi (ehemaliger Schüler von Géza Anda) fort. Bei ihm konnte er sein pianistisches Können wesentlich verfeinern und sein Repertoire erweitern. Mikhail Oussov lebt und arbeitet seit 1994 in der Schweiz. Er tritt öfters in verschiedenen Schweizer Städten, sowohl solo als auch mit (der Klarinettistin Elisabeth Ganter) mit Kammermusikensembles auf. Am 23.09.2014 spielte Mikhail Oussov in der Zürcher Tonhalle mit der “Sinfonietta Schaffhausen” die “Rhapsody in blue”von George Gershwin unter der Leitung von Paul K. Haug.

Am 23.09.2014 spielte Mikhail Oussov in der Zürcher Tonhalle mit “Sinfonietta Schaffhausen” “Rhapsody in blue” von George Gershwin unter der Leitung von Paul K. Haug. Dieses Konzert wurde durch die Zusammenarbeit mit Proclassic+ ermöglicht.